Home | Zurück

Wärmedämmende und schallisolierende Rollladenkasten-Systeme für Passivhaus und Energieeffizienzhaus 40 Plus, 40 und 55

Warum gedämmte Rolladenkästen einbauen?


Grupor® Wärmedämm- und Schallisolier-Rolladenkastensysteme beseitigen Kältebrücken und Schallemmissionen rund um Fenster und Türen und schließen somit eines der größten Wärme- und Schalllecks in der Gebäudehülle.

Grupor® Rolladenkästen sind geprüft, patentiert und durch das Institut FIW München,IFT Rosenheim und SWA Aachen zertifiziert. Beste Wärme- und Schalldämmwerte tragen maßgeblich zum angenehmen Raumklima bei, sparen massiv Heizkosten und verringern dadurch den Ausstoß schädlicher Treibhausgase wie CO2 erheblich.

Einmal investiert – ein Leben lang profitiert!


 

Wärme- und schallisolierender Rolladen-Aufsatzkasten


Für Neubau, Umbau und Altbau, für Rolladen oder Raffstoren, Putz- oder Klinkermauerwerk. Das Grupor® Rollladen Aufsatzkastensystem wird kompl. mit Behang, Antrieb und Fenster betriebsbereit als ein Gewerk auf der Baustelle eingebaut. Die Ausführung Revision Außen (RA) ist raumseitig geschlossenen und vermeidet dadurch Wärmebrücken. Er ist für Mauerstärken von 26 bis 49cm lieferbar. Der Rollladenkasten ist aus EPS-Hartschaum (Airpop® / Styropor mit hohem Raumgewicht) geschäumt und weist höchste Dämmwerte aus und übertrift die aktuellen Anforderungen der EnEV. Schimmelpilzbildung wird aufgrund der hohen Dämmeigenschaften verhindert.

Wahlweise können integrierte Insektenschutzgitter-Systeme in Verbindung mit Rollläden oder mit Raffstoren eingebaut werden.

Gleichwertigkeit zu DIN 4108-Bbl.2:2006-03 nachgewiesen - Ansatz des verminderten Wärmebrückenzuschlags nach EnEV 2009.

Download Broschüre

Grupor®, zertifizierte Qualität!


Grupor® Rollladenkastensysteme sind geprüft und durch das FIW München,IFT Rosenheim und SWA Aachen zertifiziert. Grupor® Rollladenkastensysteme übertreffen die Anforderungen der EnEV2009. Grupor® - Werte auf die Sie sich verlassen können!

Temperaturverteilung und Wärmestromdichte im Grupor ® Rolladenkasten

Was geschieht im Rollladenkasten


Temperaturverlauf:

POS. 1 zeigt die warme Raumdecke, POS. 4 den hoch wärmedämmenden Grupor® Rollladenkasten (raumseitig). POS. 2 bildet den kalten Mauerputz an der Außenfassade ab und POS. 3 zeigt den Rollraum des Rollladenkastens, durch dessen Öffnung kalte Außenluft eindringt. Die Darstellung der Temperaturverteilung zeigt die hervorragenden Dämmeigenschaften der Grupor® Rollladenkästen. Die Kälte dringt nicht durch den Rollladenkasten in den Innenbereich des Gebäudes ein, sie wird durch die außerordentlichen Dämmeigenschaften des Grupor® Rollladenkastens daran gehindert.


Wärmestromdichte:

POS. 1 Raumdecke
POS. 2 Außenfassade
POS. 3 Rollraum
POS. 4 Rollladenkasten (raumseitig)

Auf der Falschfarbendarstellung sehen wir die hoch isolierenden  Eigenschaften der Grupor® Rollladenkästen. Es findet beinahe keine Wärme- respektive Kälteaustausch über den Rollladenkasten statt. Dies ist daran zu Erkennen, dass keine weißen, roten oder gelben "Farbblitze" durch den Rollladenkasten auf die Decke oder die Rauminnenseite greifen. 

Grundsätzlich zu beachten

Der Einbau richtet sich nach den technisch fachlichen und sicherheitsrelevanten Vorschriften und ist durch eine qualifizierte Fachfirma entsprechend auszuführen.

Beachten Sie auch ...

... die Hinweise zum richtigen Heizen und Lüften! Download Broschüre